EXPERIMENTELLE FORSCHUNG

Roland Jankowski

Roland Jankowski beschäftigt sich mit dem Grundthema from „Nothing to Something“: Chaos und Rauschen. Diese Arbeitsmaterialen gewinnt er aus dem Rauschen des elektromagnetischen Spektrums bei dem ein Teil aus dem Hintergrundrauschen des Weltalls besteht. Er wird versuchen mit 2 unterschiedlichen Empfängern ein Differenzbild der Signale beeinflusst durch das Hintergrundrauschen darzustellen

Roland experimentiert an den Schnittstellen zwischen Kunst und Technologie. Microcontroller, autarke Energiesysteme, Open Source Software und autonom fliegende Multicopter werden ihn nach Lindabrunn begleiten.

Neben seinen eigenen Experimenten betreibt er auch eine Infrastruktur mit mehreren Servern im Netz die es Künstler*Innen und kleinen Organisationen ermöglicht sich unabhängig und uneingeschränkt im digitalen Raum zu verwirklichen. Seit 2004 engagiert er sich im Ausbau der Freien Netzwerke und konnte mit Funkfeuer in Graz und Bad Ischl ein paar Akzente setzen.

Zur Zeit entwickelt und betrreibt er für den Dachverband Habitat an einer integrierten Open Source Lösung zur digitalen Organization von selbstverwalteten Hausprojekten. Das Habitat versucht urbane selbstorganisierte Wohnprojekte zu starten und wird diesen Herbst/Winter das 4 Projekt in Simmering starten und somit Wohnraum für über 100 Personen bieten.